Thought Leadership: So werden Sie zum Experten

Thought Leadership ist ein wichtiges Stichwort, wenn es darum geht, das eigene Unternehmen auf dem Markt zu etablieren, mehr Kunden zu generieren und den eigenen Umsatz zu erhöhen. Viele Firmen verfolgen das Ziel, sich als Experte auf ihrem Gebiet zu positionieren, doch der Wettbewerb nimmt zu. Das macht auch den Weg zu einer Themenführerschaft immer schwieriger. Thougt Leadership bringt jedoch nach wie vor etliche Vorteile mit sich. Aus diesem Grund schauen wir uns an, was genau es mit Thought Leadership auf sich hat und wie Sie eine Themenführerschaft aufbauen können.

Unternehmen, die als Vorreiter oder Experten auf einem bestimmten Gebiet gelten, profitieren von vielen Vorteilen. Sie haben eine enorme Reichweite, generieren mehr neue Kontakte und kommen Interessenten häufig als erste Anlaufstelle für ein bestimmtes Problem in den Sinn. Diese Art von Thought Leadership aufzubauen ist schwierig. Dennoch lohnt es sich, auf dieses Ziel hinzuarbeiten. Sie gewinnen so nicht nur die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden für sich, sondern stärken nach und nach auch Ihre Wirkung auf Ihr unternehmerisches Umfeld. In diesem Artikel informieren wir Sie darüber, was einen Thought Leader auszeichnet und wie Sie es schaffen, sich selbst oder Ihr Unternehmen zum Thought Leader zu etablieren.

 

Was ist Thought Leadership?

Bei Thought Leadership handelt es sich um eine Unternehmensstrategie zu einem bestimmten Thema oder einer bestimmten Branche von meist gesellschaftlicher Relevanz. Das jeweilige Thema oder die Branche, für die ein Unternehmen Thought Leadership anstrebt, soll schließlich von diesem geprägt, gefördert und besetzt werden.

Der Begriff „Thought Leadership“ wird vor allem als Eigenschaft von Meinungsführern verstanden. Dabei haben Thought Leader den Ruf des Experten auf ihrem Gebiet inne. Thought Leader können ganze Unternehmen oder Einzelpersonen sein, die ein Unternehmen oder eine Meinung repräsentieren. Ihr Fachwissen spielt in der Öffentlichkeit und in Branchenkreisen eine wichtige Rolle. Dabei vergeben erst die Reaktionen und Meinungen des Umfelds den Status zum Thought Leader.

Ein Beispiel für einen Thought Leader wäre Steves Jobs Firma Apple. Thought Leadership verfolgt das Ziel, mehr Interessenten und Kunden auf sich aufmerksam zu machen, die sich mit dem Unternehmen beschäftigen und gemeinsam für das Erreichen des ambitionierten Markenziels einsetzen. Dadurch wird das Unternehmen vom Marktteilnehmer zur kulturellen Institution und damit zum sogenannten Thought Leader. Es geht folglich um das Verfolgen einer Vision, darum, sich strategisch zu positionieren und die Zukunft als relevantes Unternehmen mitzugestalten.

Warum ist Thought Leadership wichtig?

Thought Leadership bringt etliche Vorteile mit sich. Experten zufolge hat es große Auswirkungen auf den Vertrieb und Umsatz von Unternehmen, sowohl im B2C- als auch im B2B-Segment. Eine erfolgreiche Themenführerschaft sorgt dafür, dass Unternehmen einen hohen Stellenwert auf dem Markt genießen und sich durch ihren guten Ruf von anderen Unternehmen abheben. Dadurch gewinnen sie nicht nur mehr Kontakte für sich, sondern können unter Umständen etwas bewirken und vermitteln, das gesellschaftliche Relevanz hat.

Thought Leadership und Content-Marketing führen zum Expertenstatus

Die meisten Unternehmen verfolgen mit ihrer Kommunikation das Ziel, als Experte wahrgenommen zu werden. Das Ziel ist nicht neu, doch der Weg dahin ist anders als früher.

Es reicht nicht aus, zu behaupten, über Fachwissen zu verfügen und viel Geld in Werbemaßnahmen einfließen zu lassen. Um tatsächlich zum Thought Leader zu werden, muss strategisches Content Marketing eingesetzt werden.

Ihr Ziel sollte es sein, frühzeitig die besten und umfassendsten Antworten auf bedeutende Fragen Ihrer Zielgruppe zu liefern. Ein Thought Leader sollte nicht reagieren, sondern als Vordenker und Wegweiser auf seinem Themengebiet agieren.

Teilen Sie Ihr Wissen, verwandeln Sie Ihre Kompetenz in zielgruppenrelevante Inhalte und machen Sie diese auf unterschiedlichen Kanälen für Ihre Kontakte zugänglich. Vermeiden Sie hohle Phrasen und Inhalte, die keine Relevanz für Ihre Kontakte haben. Etablieren Sie neben Ihren Fachkenntnissen eine Persönlichkeit.

 

CTA_contact

 

So werden Sie zum Thought Leader

Schritt 1: Expertenwissen aufbauen

Thought Leadership erfordert fundierte Fachkenntnisse. Ihr Expertenwissen sollte sich dabei nicht nur auf das eigene Unternehmen oder das eigene Angebot beschränken. Stattdessen sollten Sie als Experte für ein gesamtes Themengebiet gelten. Erweitern Sie Ihr firmeneigenes Wissen, indem Sie sich mit anderen Experten austauschen und Erfahrungen und Kenntnisse teilen. Dies kann zum Beispiel in einer Diskussion innerhalb der Branche geschehen. Auch Workshops und Schulungen können Sie und Ihr Unternehmen bei der Wissenserweiterung unterstützen.

 

Schritt 2: Content Marketing

Wenn Sie über fundiertes Expertenwissen verfügen, sollten Sie dieses mit Ihrer Zielgruppe teilen. Betreiben Sie daher aktives Content Marketing auf unterschiedlichen Kanälen. Wertvolle Informationen zu Ihrem Unternehmen können Sie mithilfe von Fachartikeln, White Papern oder Fallstudien vermitteln.

Auch die Teilnahme an Podcasts und Interviews oder Auftritte als Sprecher bei branchenspezifischen Events können Ihre Reichweite erhöhen und die Aufmerksamkeit auf die fundierten Kenntnisse Ihres Unternehmens lenken. Teilen und verbreiten Sie Ihre Inhalte. Dann kann es Ihnen gelingen, eine große Anzahl von Menschen für die Vision Ihres Unternehmens zu begeistern. Geben Sie Ihr Wissen weiter und stellen Sie relevanten Content zur Verfügung, der Ihrem Publikum einen Mehrwert bietet.


Hinweis:
Wichtig ist, dass Sie geduldig bleiben und Veränderungen nicht von heute auf morgen erwarten. Thought Leadership aufzubauen, erfordert Zeit. Es wird dauern, eine Reputation aufzubauen und auf dem Markt zum ersten Ansprechpartner in Ihrem Fachgebiet aufzusteigen. Auch bei Rückschlägen sollten Sie Ihr Ziel im Auge behalten und Ihre Strategie immer wieder analysieren und bei Bedarf nachjustieren. 

Thought Leader brauchen Persönlichkeit

Thought Leadership dreht sich nicht nur um Wissensvermittlung, sondern auch darum, Ihrem Publikum die Chance zu geben, Sie als Persönlichkeit wahrzunehmen. Im Allgemeinen zeichnen sich Thought Leader durch ihre inspirierende und innovative Art aus. Sie sind bekannt dafür, ihre Denkweise mit Leidenschaft, Ehrgeiz und Selbstbewusstsein zu vertreten. Dabei beeinflussen sie die öffentliche Meinung und ihre Haltung zu aktuellen Themen genießt Beachtung.

Ein Thought Leader sollte neben fachlichem Wissen laut Experten außerdem über die folgenden Charaktereigenschaften verfügen:

  • Authentizität
  • Verwundbarkeit
  • Integrität

 

Unternehmen sowie Einzelpersonen müssen die perfekte Balance zwischen Fachkompetenz und Persönlichkeit finden, um langfristig Erfolg zu haben. Für Unternehmen ist es daher wichtig, die richtigen Personen einzusetzen, um das Unternehmen zu repräsentieren und ihre Kommunikationsstrategie entsprechend aufzubauen.

Vorteile von Thought Leadership 

Thought Leadership bringt als Marketinginstrument viele Vorteile mit sich. Aus diesem Grund sollte es in der strategischen Unternehmensausrichtung und im Marketing Ihres Unternehmens eine Rolle spielen.

Ein Thought Leader schafft es, die Aufmerksamkeit der unternehmenseigenen Zielgruppe durch Wissenstransfer und die Demonstration seiner innovativen Denkansätze zu gewinnen. Im Gegensatz zu klassischen Marketingmaßnahmen benötigt er dazu keine Werbebotschaften, da der Kontakt mit der Community auf einer neutralen Ebene ohne werblichen Hintergrund basiert.

Die angesprochene Zielgruppe fungiert als Publikum und profitiert von den vom Thought Leader geteilten Informationen, Ansichten und Prognosen zu einem Thema. So gewinnt das Unternehmen an Glaubwürdigkeit und steigert das Vertrauen von Kontakten. So kann das Unternehmen mehr Interessenten gewinnen, die zu Kunden konvertieren.

Fazit: Profitieren Sie von Thought Leadership als Marketinginstrument

Es ist keine neue Idee, einen Expertenstatus in der eigenen Branche anzustreben und sicherlich werden Sie in Ihrer Branche nicht das einzige Unternehmen sein, das dieses Ziel verfolgt. Dennoch sollten Sie die Vorteile von Thought Leadership als Marketinginstrument für sich nutzen.

Die Motivation, Thought Leadership aufzubauen, sorgt dafür, dass Sie beinahe automatisch die besten Marketingstrategien einsetzen und zum richtigen Zeitpunkt auf den richtigen Kanälen mit Ihren Kunden kommunizieren. Sie liefern Ihrer Zielgruppe dabei wertvolle und relevante Inhalte und machen sich so Stück für Stück einen Ruf mit Ihren fundierten Fachkenntnissen.

Ihr gesamtes Unternehmen wird von diesem Prozess profitieren. Der Weg zu einer Themenführerschaft mag lang erscheinen, doch er lohnt sich.

Gerne helfen wir Ihnen dabei, eine individuelle Strategie zu entwickeln, um Ihre fundierte Expertise in die Welt hinauszutragen. Wenn Sie erfahren möchten, wie wir Sie auf dem Weg zu einer Themenführerschaft konkret unterstützen können, zögern Sie nicht, sich an unser kompetentes Team zu wenden. Gerne lernen wir Sie und Ihr Unternehmen im Rahmen eines unverbindlichen ersten Gesprächs kennen und unterstützen Sie bei der Umsetzung Ihrer Unternehmenspläne.