Redaktionsplan: Nützliches Tool für leichteres Content-Marketing

Um den Erfolg der unternehmenseigenen Content-Marketing-Strategie sicherzustellen, ist ein gut strukturierter Redaktionsplan unverzichtbar. Dieser bildet den Fahrplan für das Content-Marketing und unterstützt Sie dabei, Ihren Ideen Struktur zu verleihen. Ein Redaktionsplan garantiert nicht nur eine regelmäßige Veröffentlichung, sondern auch, dass Sie den richtigen Zeitpunkt für wichtige oder saisonale Termine nicht verpassen. Dabei sorgt ein guter Redaktionsplan neben einer strukturierten Ausrichtung Ihres Content-Marketings außerdem für eine qualitative Verbesserung Ihrer Beiträge.

Damit der Business-Blog eines Unternehmens viele neue Leser anzieht, muss zunächst einmal regelmäßig gepostet werden. Eine regelmäßige Veröffentlichung allein genügt jedoch nicht: Die Inhalte des Blogs müssen für Ihre Zielgruppe zudem interessant und relevant sein. Ein Redaktionsplan hilft Ihnen dabei, beide Faktoren im Blick zu behalten, indem er Ihnen und Ihren Mitarbeitern einen Überblick über alle zukünftigen Beiträge ermöglicht. Dabei kann Sie der Redaktionsplan sogar bei der Themenfindung unterstützen und lohnt sich für beinahe jedes Unternehmen. Aus diesem Grund erklären wir Ihnen in diesem Artikel, wie Sie einen individuellen Redaktionsplan für Ihr Unternehmen entwickeln und wie Sie langfristig von diesem profitieren können.

Wozu ein Redaktionsplan?

In einem Redaktionsplan halten Sie die wichtigsten Eckdaten für Ihre Veröffentlichungen fest. Indem Sie Themen bereits einige Wochen vor der geplanten Veröffentlichung festlegen, erhalten Sie einen besseren Überblick über Ihr Arbeitspensum. So haben Sie genügend Zeit für die Verteilung von Aufgaben, die Planung und Erstellung geeigneter Inhalte sowie mögliche Korrekturschleifen.

Die Praxis zeigt, dass Aufgaben gerne verschoben werden, solange sie nicht mit einer Deadline versehen werden. Im schlimmsten Fall wird die Aufgabe nicht nur verschoben, sondern nicht erledigt. Aus diesem Grund raten wir dazu, stets eine Deadline für einzelne Aufgaben und Ziele festzulegen. So stellen Sie sicher, dass Inhalte fristgerecht fertiggestellt werden und genügend Zeit bleibt, eventuelle Anpassungen vorzunehmen.

Hier kommt der Redaktionsplan ins Spiel. Dieser sorgt dafür, dass die Erstellung und Veröffentlichung von aktuellem Content genau so viel Priorität hat wie andere Aufgaben.

So erstellen Sie den optimalen Redaktionsplan

Nicht nur Blogger und Content-Marketer arbeiten mit Redaktionsplänen, sondern auch Journalisten. Viele Zeitschriften und Magazine planen Ihre Veröffentlichungen sogar für ein komplettes Jahr im Voraus. Es ergibt daher Sinn, sich an den detaillierten Redaktionsplänen professioneller Redaktionen zu orientieren. Die Methode kann auch im Content-Marketing ein großer Gewinn sein und für mehr Struktur bei der Arbeit sorgen.

Ein Redaktionsplan erfordert vor allem eines: Eine Content-Marketing-Strategie. Diese gibt den Rahmen und die Richtung für Ihre Themen und Inhalte vor. Um eine langfristige Content-Planung durchzuführen, sollten Sie daher zunächst folgende Fragen beantworten:

  • Welche Zielgruppe möchten Sie ansprechen?
  • Welche Probleme möchten Sie mit Ihren Inhalten für Ihre Zielgruppe lösen?
  • Was macht Ihre Inhalte einzigartig?
  • Welche Informationen und Events möchten Sie mit Ihrer Zielgruppe teilen?
  • Welche mediale Aufbereitung passt zu Ihren realen und potenziellen Kunden?

Wie sollte der Redaktionsplan aussehen?

Was genau in einen Redaktionsplan gehört, ist abhängig von der Größe der Redaktion, dem Intervall der Veröffentlichung, den verwendeten Formaten sowie einigen weiteren Faktoren.

Die folgenden Punkte gehören im Normalfall in einen einfachen Redaktionsplan, können aber je nach Unternehmen variieren:

  • Beitragsthema
  • Keywords (vorzugsweise über die Google-Keyword-Analyse)
  • Erforderliches Format (z. B. Artikel, Whitepaper, E-Book, Blog-Post, Interview, etc.)
  • Call-to-Action (Newsletter, Downloads, Recherchen etc.)
  • Der für den Artikel verantwortliche Mitarbeiter
  • Datum der Publikation
  • Abgabetermin
  • Die Ziel-Persona der Veröffentlichung
  • Der aktuelle Projektstatus

 

Sollten Sie einen komplexer aufgestellten Redaktionsplan bevorzugen, können Sie außerdem die folgenden Punkte hinzufügen:

  • Übergreifende Kampagnenziele
  • Beitrag jedes einzelnen Content-Artikels zur laufenden oder geplanten Kampagne
  • Informationen zum Verantwortlichen der Content-Freigabe
  • Alternative Titel und Zielpublikationen
  • Informationen zur Buyer-Persona der einzelnen Kampagnen
  • KPIs zu den Kampagnen und Angaben dazu, wie einzelne Artikel performen
  • Übersicht über den Gesamterfolg von Kampagnen und Aktionen
  • Übersicht zu den einzelnen Stationen der Roadmap für eine Content-Kampagne

 

Des Weiteren kann Ihr Redaktionsplan über ein separates Brainstorming-Dokument verfügen. Dort können Sie und Ihre Mitarbeiter Ideen für Ihr Content-Marketing sammeln. Wir empfehlen außerdem, eine Überschriften-Sammlung anzulegen. Diese kann als erweiterte Themenliste fungieren. Zur Erstellung des Redaktionsplans können Sie beispielsweise unsere Vorlage verwenden:

Neuer Call-to-Action

Vorteile eines Redaktionsplans

Ein Redaktionsplan ermöglicht nicht nur die fristgerechte Erledigung von Aufgaben, sondern bringt folgende weitere Vorteile mit sich:

  • Der Redaktionsplan bietet einen umfassenden Überblick zur besseren Ressourcenplanung
  • Inhalte folgen einer Logik und haben einen roten Faden
  • Es wird eine regelmäßige Veröffentlichungen sichergestellt
  • Vorbeugung von Schreibblockaden
  • Saisonale Anlässe und Events werden aufgegriffen

Redaktionsplan zur erleichterten Themenfindung

Im Content-Marketing müssen immer wieder neue Themen gefunden werden. Auch hier kann der Redaktionsplan eine Unterstützung bieten. Sobald Sie verschiedene Tasks planen, ergeben sich beinahe automatisch neue Möglichkeiten. Die Erstellung einer neuen Fallstudie kann zum Beispiel durch mehrere Blog-Beiträge ergänzt werden.

Dank Ihres Redaktionsplans erhalten Sie außerdem einen Überblick über anstehende Veranstaltungen und Events. Dazu zählen Messen, Workshops oder Seminare genauso wie das jährliche Sommerfest oder Bewerbertage. Dadurch können Sie frühzeitig planen, welche Themen Sie zu welchem Zeitpunkt aufgreifen können und wann Sie sich mehr anstrengen müssen, neue Themen zu finden. Wichtig ist, dass Sie trotz Ihres Redaktionsplans flexibel bleiben und weiterhin aktuelle Ereignisse oder Trends in Ihrem Content thematisieren. Der Redaktionsplan ist ein Planungstool, in dem Sie Ihre Möglichkeiten abbilden und optimieren, aber er kann auch situationsabhängig bearbeitet und ergänzt werden.

Potenzial ausschöpfen mit Redaktionsplan

Ein gut strukturierter Redaktionsplan unterstützt Ihr Unternehmen nicht nur bei der Organisation Ihres Content-Marketings, sondern hilft Ihnen zudem dabei, eine Übersicht über die Bandbreite Ihrer Themen zu erhalten. Mit dem Redaktionsplan können Sie erkennen, welche relevanten Themen Sie bereits abgedeckt haben und welche Ihnen noch fehlen könnten. So erhalten Sie von Zeit zu Zeit eine gute Übersicht über Ihre bisherige Content-Erstellung. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre Content-Marketing-Strategie besser zu analysieren und bei Bedarf anzupassen.

Messen Sie Ihren Erfolg mithilfe des Redaktionsplans

Um langfristig Erfolg mit dem Redaktionsplan zu haben, ist es sinnvoll, einige Faktoren in regelmäßigen Zeitabständen zu überprüfen. Dadurch können Sie feststellen, ob Ihr Redaktionsplan als zuverlässiges Tool funktioniert, das Ihre Content-Marketing-Strategie unterstützt.

Folgende Faktoren sollten Sie regelmäßig überprüfen:

  • Konzentrieren Sie sich in geeignetem Maße auf bestimmte Themen?
  • Sollten bestimmte Themen in Ihrem Content-Marketing eine größere Rolle spielen?
  • Haben Sie das Profil Ihrer Zielgruppe eindeutig definiert?
  • Kennen und erfüllen Sie die Bedürfnisse, Wünsche, Ansprüche und Ziele Ihrer Zielgruppe?
  • Reflektieren Ihre Themen und Ihre Marketing-Kanäle die Profile Ihrer Zielgruppe?
  • Erreichen Sie mit Ihrem Content-Marketing die zuvor definierten KPIs – und sind diese realistisch?

Fazit: Verwenden Sie einen Redaktionsplan für besseres Content-Marketing

Wenn Ihr Blog oder Ihre Website mehr sein soll als ein zeitintensives Hobby, sollten Sie auf einen Redaktionsplan nicht verzichten. In letzter Sekunde spontane Ideen zu Papier bringen und veröffentlichen, wird auf lange Sicht keine Klicks generieren. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Anpassung sämtlicher Inhalt an Ihre ganzheitliche Marketing-Strategie. Dabei werden Ihre Kreativität und Spontanität nicht eingeschränkt. Sie sorgen lediglich dafür, dass Ihre Inhalte einer Logik folgen und einen roten Faden haben.

Ein Redaktionsplan eignet sich für jeden Content-Marketer. Dabei ist ein gut strukturierter Redaktionsplan nicht nur eine Auflistung von Daten, sondern dient Ihnen wie eine Arbeitsmappe und ein unterstützendes Werkzeug zur Erstellung von wertvollen Inhalten für Ihre Zielgruppe. Mit einem Redaktionsplan können Sie Ihre Fortschritte und Potenziale viel genauer beurteilen.

Sollten Sie Unterstützung für Ihren individuellen Redaktionsplan benötigen, können Sie sich jederzeit an unser Team wenden. Gerne helfen unsere Marketing-Experten Ihnen weiter. Zur Erstellung Ihres eigenen Redaktionsplans können Sie außerdem unsere kostenlose Vorlage herunterladen und direkt loslegen.

 

CTA_contact