CRM-Software Vergleich: HubSpot vs. Microsoft Dynamics

Um die passende CRM-Software für Ihr Unternehmen auszuwählen, ist es wichtig, sich zunächst einen Überblick über die auf dem Markt vertretenen Systeme zu verschaffen. Microsoft Dynamics und HubSpot gehören zu den beliebtesten CRM-Produkten. In diesem Artikel vergleichen wir die beiden CRM-Lösungen für Sie.

Bei der Auswahl einer geeigneten CRM-Lösung sollten Sie sich vor allem die Frage stellen, welches Produkt am besten zu Ihren Unternehmensstrukturen passt. Die Auswahl an CRM-Systemen ist dabei groß. Um Ihnen die Entscheidungsfindung zu erleichtern, vergleichen wir im Folgenden die CRM-Software von HubSpot und Microsoft Dynamics 365 hinsichtlich ihrer prägnantesten Merkmale sowie ihrer Vor- und Nachteile.

 

Vorabinformationen: Microsoft Dynamics 365 vs. HubSpot

2016 wurde mit Microsoft Dynamics 365 die hochmoderne, cloudbasierte Weiterentwicklung früherer CRM-Systeme von Microsoft eingeführt. Ziel des Systems ist es, Marketing, Vertrieb und Kundenservice zu optimieren. Insbesondere die Anbindung an den Hersteller Microsoft ermöglicht eine leichte Integration des Systems in andere Microsoft-Programme, welche Sie gegebenenfalls bereits nutzen.

HubSpot wurde 2002 gegründet und stellt seitdem einen wichtigen Akteur in der Internet-Softwarewelt dar. Das 2013 eingeführte CRM-System hat ebenfalls die Automatisierung und Optimierung von Aufgaben in Marketing, Vertrieb und Kundenservice zum Ziel. Das Basis-CRM-System von HubSpot ist kostenlos und deckt alle Arbeitsbereiche von KMU ab. Das Grundkonzept des Systems kann bei Bedarf zudem durch zahlreiche Zusatzfunktionen erweitert werden.

Aufbau und Funktionen: Microsoft Dynamics 365 

Bei Dynamics 365 CRM werden aktuell 3 primäre Hauptmodule angeboten. Jede Anwendung kann allein oder in Verbindung mit weiteren Anwendungen von Dynamics 365-Suite genutzt werden.

  • Marketing
    Dynamics 365 von Microsoft umfasst im Bereich Marketing verschiedene Funktionen. Neben E-Mail-Marketing, Customer Journey Management und Lead-Management bietet es einige weitere Funktionen, um potenzielle Kunden auf Ihr Unternehmen aufmerksam zu machen.

  • Verkauf:
    Das Verkaufsmodul verschafft Ihnen einen Gesamtüberblick über alle interaktiven Prozesse mit Ihren Kunden. Zusätzlich dient es als Prognoseinstrument für den Kontakt mit möglichen Neukunden. Kundendatenverwaltung, Funnel-Management und die Berichterstellung und Analyse werden an dieser Stelle exemplarisch für die Vielzahl an Optionen des Programms aufgeführt.

  • Kundenservice:
    Auch im Kundenservicemodul gibt es mehrere Funktionen, die Ihrem Unternehmen die Möglichkeit bieten, das Kundenerlebnis zu optimieren. Kanalübergreifendes Kunden-Fallmanagement und das Self-Service-Portal sichern, dass die Erwartungen Ihrer Kunden erfüllt werden.

 

Weitere Module von Microsoft-Dynamics 365-Suite decken insbesondere die Bereiche Finanzen, Personal und Betrieb ab.

Aufbau und Funktionen: HubSpot 

Da HubSpot bekannt für seine Inbound-Marketing-Strategien ist, unterstützen viele der verfügbaren Funktionen eben diesen Bereich. Die Basis bildet in HubSpot das kostenlose CRM-System. Dieses kann bei Bedarf durch fünf weitere Module, die sogenannten Hubs, erweitert werden:

 

  • Marketing Hub
    HubSpot stellt in diesem Modul Funktionen bereit, um die gängigsten Marketingaktivitäten abzudecken und Unternehmen in verschiedensten Stufen ihrer Inbound-Marketing-Kampagnen zu unterstützen. Dazu zählen unter anderem die Traffic- und Leadgenerierung, aber auch Funktionen wie Social-Media-Management und E-Mail-Marketing. Für eine langfristige Kundenbindung bietet der Marketing Hub auch Funktionen, die Unternehmen beim Lead-Nurturing unterstützen. Dabei werden Leads mit für Sie relevanten Inhalten versorgt.

  • Sales Hub
    Im Sales Hub stehen Ihnen vielfältige Funktionen zur Verfügung, um Ihren Verkaufsprozess zu optimieren. Der Sales Hub bietet dabei einen umfassenden Überblick über sämtliche Vertriebsprozesse und Deals. Der Live-Chat, die automatische Berichterstellung und effiziente Analysetools stellen dabei nur einige der nutzbaren Funktionen dar.

  • Service Hub
    Auch im Service Hub stehen Ihnen viele Funktionen zur Verfügung, welche insbesondere die Kundeninteraktion in den Fokus rücken. Mit den angebotenen Funktionen können Sie beispielsweise Kundenanfragen koordinieren, Feedback-Tools nutzen und Optimierungen vornehmen.

  • CMS Hub
    Darüber hinaus bietet HubSpot ein eigenes CMS an, um die Website-Erstellung zu vereinfachen. Der CMS Hub beinhaltet Themes und Vorlagen für die verschiedenen Bausteine der Webseite wie z. B. Landing Pages, Blogs, Formulare oder CTAs.

  • Operations Hub
    Das letzte und neuste Modul, mit dem das HubSpot CRM erweitert werden kann, ist der Operations Hub. Er bietet eine Reihe neuer Workflow-Aktionen, welche die Automatisierungsfunktionen der Plattform erheblich erweitern. Außerdem erlaubt das System einen umfassenden Austausch von Daten in Echtzeit. 

 

CTA_contact

Kosten: Microsoft Dynamics 365 vs. HubSpot

Im Folgenden möchten wir einen Blick auf die Kosten werfen, die mit der Nutzung der beiden Plattformen verbunden sind.

Microsoft Dynamics 365

Dynamics 365 bietet die bereits vorgestellten Hauptmodule und einige weitere Module zur Erweiterung an. Diese können getrennt voneinander oder zusammen zu einem ermäßigten Preis lizenziert werden. Dabei werden unterschiedliche Pakete angeboten, welche ERP- und CRM-Operationen in einem Produkt zusammenfassen. Es werden auch Pakete angeboten, die speziell auf CRM-Funktionen ausgerichtet sind. Die Preise können also, je nachdem, was Sie für Ihr Unternehmen benötigen, sehr unterschiedlich ausfallen.

HubSpot

HubSpot bietet als Basis ein kostenloses CRM-System, wodurch es ermöglicht, zunächst einen einfachen und unkomplizierten Einblick in die grundlegenden Funktionen der Plattform zu erhalten. Die kostenlose Version umfasst beispielsweise das Kontaktmanagement, die Aufgabenverwaltung und das E-Mail-Marketing. Möchten Sie jedoch die performanten Module in einem größeren Funktionsumfang nutzen, müssen Sie auch in diese CRM-Software investieren.

Dabei folgt HubSpot einer Preismatrix, welche sich in Starter, Basic, Professional und Enterprise aufgliedern lässt. Die Starter Variante können Sie bereits ab 41 € pro Monat erwerben. Die Kosten für die Professional und Enterprise Varianten variieren je nach Hub und sind zwischen 331 € und 2.944 € pro Monat einzuordnen.

Vor- und Nachteile auf einen Blick

Werfen wir nun also einen Blick auf die unterschiedlichen Vorteile und Nachteile der beiden Systeme, bevor wir zu einem abschließenden Fazit kommen.

 

Microsoft Dynamics 365

Vorteile Nachteile

  • Die Kompatibilität des Systems mit anderen Microsoft-Anwendungen macht die Software besonders für Microsoft-Nutzer sehr benutzerfreundlich.
  • Da es sich bei diesem CRM um ein cloudbasiertes System handelt, ist sowohl die lokale Speicherung als auch die Nutzung von Cloud-Lösungen zur Sicherung Ihrer Daten möglich.
  • Auf Basis qualifizierter Leads generiert das CRM automatisch Kontakte und analysiert Verkaufschancen.
  • Dank der gezielten Unternehmensorientierung eignet es sich insbesondere für Unternehmen, die mehr als 100 Mitarbeiter beschäftigen.


  • Drittanbieter-Software ist möglicherweise nicht kompatibel mit dem Microsoft-System. Die Anpassungsprozesse gestalten sich bei solchen Problemen schwierig und können mit Zusatzkosten einhergehen.
  • Aufgrund der starken Unternehmensorientierung benötigt das System von Anfang an deutliche Verkaufsprozesse, um optimal zu funktionieren.
  • Die undurchsichtigen Preismodelle können schnell zu im Vorfeld nicht einkalkulierten Mehrkosten führen.

 

 

HubSpot

Vorteile Nachteile

  • HubSpot bietet eine kostenlose Version an. Diese deckt zwar nicht alle Aufgabenbereiche eines Unternehmens ab, lässt sich jedoch mit mehreren Optionen in unterschiedlichen Preiskategorien sehr individuell ausbauen.
  • Mit dem kostenlosen Basismodell erhalten Sie die Option, das System zu testen, bevor sie eine Investition tätigen.
  • Durch das benutzerfreundliche Design des Systems ist es auch ohne die Unterstützung technischer Experten intuitiv nutzbar und kann leicht in interne IT-Strukturen integriert werden.
  • Alle drei HubSpot Module sind aufeinander abgestimmt und erlauben eine enge Zusammenarbeit aller Abteilungen.
  • Die Integration von Drittanbieter-Software ist stabil und verursacht nur selten Komplikationen.
  • HubSpot stellt ein umfangreiches Angebot von Lerntools und Schulungsressourcen zur Verfügung, über welche Ihre Mitarbeiter auf dem neusten Stand bleiben können.


  • Je nach Größe des Unternehmens kann HubSpot allein gegebenenfalls nicht mehr alle Anforderungen erfüllen.
  • Für spezielle Anpassungswünsche wird gegebenenfalls ein Entwickler benötigt.
  • Um das System zu nutzen, ist eine vorangehende Konfiguration notwendig. Diese erfordert manuelle Anpassungen, damit das System optimal auf die Unternehmensprozesse angepasst ist.

Fazit

Jedes der beiden CRM-Systeme hat seine Vor- und Nachteile. Ob es zu Ihrem Unternehmen passt, ist von Ihren individuellen Anforderungen abhängig. HubSpot bietet neben einer kostenlosen Version, anhand welcher Sie ein Gefühl dafür bekommen können, ob dieses System das richtige für Ihr Unternehmen ist, eine sehr einfach zu nutzende Umgebung. Microsoft Dynamics 365 wiederum ist insbesondere für große Unternehmen, die bereits viele Produkte von Microsoft nutzen, eine sinnvolle Investition. Es gibt allerdings auch noch andere Systeme auf dem Markt. In unserem Blog finden Sie einen weiteren Vergleich von HubSpot mit der Alternative von Salesforce.

Sollten Sie unsicher bei der Wahl Ihres CRM-Systems sein, kontaktieren Sie uns gerne. Als erfahrene Online-Marketing-Agentur verfügen wir über umfassende Erfahrung bei der CRM-Implementierung in verschiedensten Unternehmen. Gerne identifizieren wir mit Ihnen Potenziale und Chancen, um mit Ihrem Unternehmen digital erfolgreich zu sein.